Von Buchen und Bechern

Eine Aktion zum Erhalt alter Buchenwaldbestände.

Keramik Becher Werkbank

 

 

Zum „KlangWald Open Air“ in Marktoberdorf kam mir kurzfristig die Idee, unsere To-Go-Becher für einen guten Zweck zu verkaufen. Die Aktion weiten wir jetzt noch um das „Art & Vielfalt Festival“ in Kaufbeuren aus. Pro verkauftem Becher wird dann an das Buchenurwaldprojekt von Peter Wohlleben gespendet. Die Becher gibt es – solange der Vorrat reicht – weiterhin im Laden. Die wertigen Becher aus Keramik sind langlebig, geschmacksneutral, spülmaschinengeeignet und mit einem weichmacherfreien Deckel ausgerüstet. Durch ihre Größe von 250 ml passen sie auch unter gängige Kaffeeautomaten und in die meisten Halte-Vorrichtungen in Autos.

1 Becher = 1 m² Schutzfläche Buchenurwald

 

Warum Buchenwald? Würde es nach der Natur gehen, wären über 90 % Deutschlands mit großteils Buchen- oder Buche/Eichen-Mischwäldern bedeckt. Leider haben alte Bestände ab 180 Jahren heute nur noch einen Anteil von 0,16 % der Landfläche. Und selbst diese Flächen werden weiter bewirtschaftet. Dabei können alte, unbewirtschaftete Buchenwälder im Kampf gegen den Klimawandel einen wichtigen Beitrag leisten. Diese Wälder reagieren auch weniger sensibel auf klimatische Veränderungen als unsere „Fichten-Plantagen“. Alte Wälder speichern außerdem große Mengen an Kohlenstoff im Boden. Kohlenstoff, der bei Wirtschafts-Wäldern wieder an die Atmosphäre freigesetzt wird. Außerdem kühlen alten Wälder ihre Umgebung eindrucksvoll durch Verdunstung von Wasser ab. (Quelle: https://www.wohllebens-waldakademie.de/urwaldprojekt)  

(Übrigens, mit dieser Aktion wird keinerlei Gewinn generiert)

Becher Keramik Linoleum

Teilen: