Wand-Putz-Backstein-Rundbogen

La Casa

Was passiert, wenn ein Raumausstatter sein eigenes Haus renoviert?

Hier kommt alles zusammen, was sich im Laufe der Zeit in und an meinem eigenen Heim verändert. Und es hat sich mittlerweile viel getan.

in einem ca. 150 Jahre alten Haus, an dem sich vor mir schon einige Hände versucht haben, kommt dann doch was zusammen 😉

Im ersten Jahr fing alles mit Wohnungsumbau und Umzug an, um danach in den warmen Monaten, das äußere Erscheinungsbild zu verändern. Dabei waren es nicht nur optische Gründe, die eine Sanierung des Daches und der Fassade nötig machten. Die Firma Reimann Holzbau verpasste dem Dach eine neue Haut und ersetzten das Vordach, einige Sparren, sowie Regenrinnen und Fensterverblechung. Die Fassade hatte im Laufe der Zeit Risse und einige Hohlstellen im Putz, vom schlechten Zustand des Anstrichs ganz zu schweigen. Und so haben wir die gesamte Putzfassade abgeklopft, grundiert, armiert und neu verputzt, sowie rundherum gestrichen. Im Anschluss konnten wir sogar noch im selben Jahr das Carport stellen, um eine überdachte Fläche zu schaffen.

Im Kern saniert; die Ausstellung mit Büro

Im Jahr darauf konnte ich neben einigen Kleinarbeiten ums Hau dann endlich das Büro fertigstellen. Der mittlere und hintere Teil des Erdgeschosses wurden im Laufe der Zeit als Molkerei, Galvanisierungswerkstatt, Garage/Rumpelkammer und was sonst noch genutzt. Nachdem hinten bereits die Werkstatt mit Lager Platz gefunden hat, ging es jetzt um die Sanierung der alten Garage im mittleren Teil. Dazu musste von der Decke bis zum Boden alles raus. Es wurden neue Anschlüsse und Leitungen verlegt und anschließen neu aufgebaut.

Damit ist das Gröbste nun erledigt und ich kann in Ruhe weiterbasteln 😀