wand

Die Wand – viel Fläche für Gestaltung

Für eine perfekte Raumwirkung gilt es, auf das Zusammenspiel der Wand-Flächen mit Bodenbelägen, Ausstattung und Dekoration zu achten. Ihr Zuhause macht Sie noch wandsinnig? Hier gibt´s Hilfe!

Akzente setzen

Einzelne Wände oder alle Wand- und Deckenflächen können die Atmosphäre ganz unterschiedlich bestimmen. Kleine Flächen wirken aber auch auf Räume, ohne gleich eine ganze Wand in Anspruch zu nehmen. So kann man zum Beispiel mit Tafellack an der Wand immer wieder auf´s Neue kreativ werden, oder eine leere Fläche wird mit einer besonderen  Wandgestaltung, wie dieser Rostoptik aufgefüllt.

Unterschiedlichste Wandbeläge

helfen dabei, besonders einzelne Wand- wie Deckenflächen zu akzentuieren und das bei einer Fülle an unterschiedlichen Ausführungen. So ist zwischen Mustertapeten, überstreichbaren Reliefbelägen oder auch Fototapeten für jeden Stil etwas dabei.

Die vewendeten Materialien

bestimmen aber nicht nur die Optik, sondern auch das Raumklima und die Oberflächenbeschaffenheit. So nehmen beispielsweise Lehmflächen überschüssige Luftfeuchtigkeit auf, absorbieren Gerüche und beugen Schimmelbildung vor. Glattvliesbeläge schaffen glatte und gleichmäßige Strukturen an Wand und Decke und dienen zugleich als Rissbrücke. Neu verputzte Flächen sind grundsätzlich möglichst diffusionsoffen zu halten. Gespachtelte Decken und Wände sollen auch nach der Beschichtung – gerade bei großen Fensterflächen und Streiflicht – eine ebenmäßige und glatte Fläche darstellen. Das beeinflusst die Auswahl der verwendeten Materialien und der Wand-Farbe. Für mich ist es daher wichtig, mich mit allen Produkten ausreichend auseinanderzusetzen, um so die bestmögliche Lösung für Untergrund und Oberflächengüte bieten zu können.